Cleveland Clinic

Das neue unterirdische Service-Center der Cleveland Klinik war eine der bisher größten Tiefbauten, die jemals in Cleveland / USA durchgeführt wurden. Das jetzt fertig gestellte Service-Center umfasst ca. 15.600 m² und hat die Größe von zweieinhalb Football-Feldern.

Kleidung, Bettwäsche und andere Bedarfsartikel für Patienten werden von diesem Service-Center aus maschinell in einzelne Gebäude des Groß- Klinikums transportiert. Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) –  81 an der Zahl – fahren durch ein Tunnelsystem unter dem Klinikcampus, um die Waren auszuliefern und gebrauchte Artikel zu entsorgen.
Die computergesteuerten FTF, jedes ca. 1,5 m lang, befördern speziell konstruierte Transportwägen. Die FTF legen täglich etwa 4.700 einzelne Strecken zurück und fahren dabei rund 1.700 km. Um ihre vorprogrammierten Ziele zu erreichen, folgen die Fahrzeuge virtuellen Fahrwegen. Sie referenzieren sich dabei an einem Magnetraster, das im Boden des Service-Centers eingelassen wurde. Sie sind mit akustischen Signalen und Blinkleuchten ausgestattet. Eingebaute Sensoren helfen ihnen dabei, Hindernisse zu erkennen und zu umfahren.
Gebrauchte Transportwägen werden von den FTF an automatisierte Waschanlagen geliefert. Überhaupt werden alle Transporte der Versorgungsmaterialien innerhalb des Service-Centers automatisch abgewickelt. Die Abwicklung erfolgt dadurch schneller und präziser.

Die Materialien für das Versorgungszentrum werden auf verschiedene Arten angeliefert. Wenn z. B. ein LKW technisches Gerät, Bettwäsche und anderes Material anliefert, wird dieses an einem der 13 unterirdischen Docks entladen. Förderbänder und Kreisförderer, wie es sie in z. B. auch in Textilreinigungen gibt, helfen dem Lagerpersonal, die Materialien einzulagern. Die Mitarbeiter können auf über 200 verschiedene Teile zugreifen.

Angefordertes Material wird per pick-by-light in die Transportwägen der FTF kommissioniert. Die Mitarbeiter können dabei mehrere Aufträge auf ein Mal abwickeln.
Die Zutaten für die täglichen Mahlzeiten der bis zu 4.480 Patienten werden in Kühl- und Gefrierräumen des Service-Centers frisch gehalten. Mit isolierten Transportwägen werden von dort aus die einzelnen Zutaten an die Großküche des Klinikums transportiert, wo die Essen zubereitet und auf die Patiententabletts konfektioniert werden.
Was rein geht, muss irgendwann auch wieder raus…
Schmutzwäsche und medizinischer Abfall wird mit den FTF zum Service-Center zurück transportiert. Die Fahrzeuge entladen die Rücklieferungen an zwei riesigen Anlagen – den Rotoclaven, die so groß wie Betonmischer sind. Was dort hinein kommt, wird auf über 300 Grad Celcius erhitzt und sterilisiert.
Das nicht wieder verwertbare Material wird dann zusammen gepresst und über ein Förderband zum Müllverdichter transportiert.
Im Service-Center gibt es auch einen Bereich, in dem medizinische Utensilien gereinigt und sterilisiert werden. Alle möglichen Gegenstände, von Schuhen bis hin zu OP-Messern, werden dort geprüft, dann desinfiziert und hygienisch verpackt. Diese Serviceleistungen finden alle unter einem 7stöckigen Parkhaus mit 4.037 Stellplätzen statt. Das ganze Service-Center mitsamt dem Parkhaus kostete 192 Millionen US Dollar.

Product type

Foto van product SpecialCarriers

SpecialCarriers

Special Carriers sind von FROG entwickelte Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF), die zum Transport besonders großer, schwerer oder empfindlicher Lasten gebaut werden. Sie werden u. a. in der Stahlindustrie (Avesta, Corus) und im medizinischen Bereich (UMC, MSD) eingesetzt.

Weiter lesen
Questions about agv's? Contact us